# #
Zum Inhalt springen

Zahlen Daten Fakten

Die Stadt Singen ist mit 47.984 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Landkreis Konstanz und ein starkes Mittelzentrum mit einem großen Einzugsgebiet. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt mit 44,0 Jahren knapp über dem Landesdurchschnitt von 43,4 Jahren. Gleichzeitig ist die Stadt von einer großen internationalen Gemeinschaft geprägt. Mehr als 100 Nationen sind in Singen vertreten. Die größten Gruppen sind Italiener, Rumänen, Türken, Portugiesen und Syrer.

Die Stadt Singen gilt als wirtschaftliches Kraftzentrum im westlichen Bodenseeraum. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt mit 26.795 (Stand 30.06.2018) auf Rekordniveau. Das sind ca. 4.000 Menschen mehr als im Jahr 2008. Zum Vergleich: Die deutlich größere Stadt Konstanz (86.190 Einwohner) verzeichnet zum gleichen Zeitpunkt 31.439 SV-Beschäftigte, also nur unwesentlich mehr. Auch hier ist aber in den letzten Jahren eine vergleichbare Steigerung zu verzeichnen gewesen.

Interessanterweise ist sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in allen Wirtschaftsbereichen (produzierendes Gewerbe / Handel, Verkehr, Gastgewerbe / sonstige Dienstleistungen) auf dem höchsten Stand der letzten Jahre. Das im Zuge des Strukturwandels sonst oft beobachtete Abschmelzen der Beschäftigung im produzierenden Gewerbe lässt sich in Singen nicht erkennen und spricht für eine starke Entwicklung der Singener Industrie. Die Steigerung im Bereich der Dienstleistungen fällt seit Jahren deutlich aus.

Die Bedeutung der Stadt Singen als Arbeitsstandort wird auch anhand der Pendlerzahlen deutlich. Bei 17.020 Einpendlern, denen 8.855 Auspendler gegenüberstehen, zeigt sich, dass Singener Firmen zahlreiche Arbeitsplätze auch für Menschen im Umland anbieten.

Die Betriebsgrößenstruktur wird geprägt durch die Großbetriebe über 500 Beschäftigte (Constellium, Amcor Flexibles, Fondium, Takeda, Nestlé) sowie einige große öffentliche Arbeitgeber (z.B. HBH Klinikum, Stadtverwaltung, Hauptzollamt). Es gibt aber auch zahlreiche größere mittelständische Betriebe in verschiedenen Branchen. Hierzu zählen etwa Elma, Breyer, WEFA, 3A Composites oder BIPSO.
 

Angemeldete Gewerbebetriebe nach Größenklassen (Stand 30.06.2018)

1 bis 9 Beschäftigte

990

10 bis 19 Beschäftigte

193

20 bis 49 Beschäftigte

115

50 bis 99 Beschäftigte

51

100 bis 249 Beschäftigte

24

250 bis 499 Beschäftigte

9

ab 500 Beschäftigte

8

 

Entsprechend der hohen Beschäftigung sind die Arbeitsmarktdaten stabil auf einem hohen Niveau. Die Arbeitslosenquote in der Stadt Singen (bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen) beträgt aktuell 4,0%, lag zuletzt sogar knapp darunter. Im Agenturbezirk Konstanz-Ravensburg insgesamt ist die Quote mit 2,5% zwar deutlich niedriger. Bezogen auf beide Zahlen kann man jedoch nahezu von Vollbeschäftigung sprechen. Dies zeigt sich auch an der Herausforderung der Unternehmen, offene Stellen zu besetzen – quer durch alle Branchen.

Als Handelsstandort übt die Stadt Singen eine hohe Anziehungskraft aus. Der Kaufkraftkoeffizient der Stadt liegt mit 95,3% unter dem Bundesdurchschnitt von 100%. Durch die hohe Kaufkraft im Umland liegt jedoch die Zentralitätskennziffer mit fast 200% auf einem hohen Niveau. Die Einzelhandelszentralität stellt den in Singen getätigten Einzelhandelsumsatz der in Singen vorhandenen einzelhandelsrelevanten Kaufkraft gegenüber. Singen hat damit den fünfthöchste Wert in Baden-Württemberg nach Waldshut-Tiengen, Metzingen, Waghäusel und Bad Dürrheim.

Die Attraktivität des Handelsstandorts wird auch deutlich bei Betrachtung des Einzugsgebiets. In einem Radius von einer Stunde Fahrzeit werden nach Berechnungen der GMA fast zwei Millionen Menschen erreicht, insbesondere der Großraum Zürich.

Das Marktgebiet, also das Gebiet, aus dem sich im Wesentlichen die Kaufkraft für den Singener Einzelhandel in abgestufter Intensität rekrutiert, liegt laut GMA dagegen bei ca. 330.000 EW.

Sofern Sie Bedarf oder Interesse an weiteren Zahlen, Daten und Fakten zum Wirtschaftsstandort Singen haben, kommen Sie gerne auf die Wirtschaftsförderung zu. Wir kommen auf Ihren Wunsch auch gerne zu Ihnen in die Fraktionssitzungen.